ChefHeads - Netzwerk der Kulinarik

Infos

Der Club

Community

Partner

Shop

Startseite Impressum Kontakt Mitglied werden Gastro-Webdesign Worldwide AGB´s

Sven König

Vita Sven König

Sven König

  • Geboren in Neuenbürg am o6.11.1975
  • Ausbildung zum Koch im Schwarzwald-Hotel-Hirsch in Höfen a.d. Enz
  • Ausbilder Valentin Gramlich
  • Stationen:
  • Hotel & Restaurant Lamm in Rotensol bei Karl Schwemmle
  • Mövenpick Hotel Neu-Ulm
  • Treff Hotel Bad Herrenalb
  • Pot au feu in Ettlingen & Bad Herrenalb
  • Als Mietküchenchef & Gastronomie-Berater
  • Landhaus in Dessau
  • Hotel Hofgarten in Ettlingen
  • Friesenhof & Schüttinger in Bremen
  • Precise Hotel Collection
  • Verschiedene Messe-Events
  • Menü & Buffet Groß-Veranstaltungen in Berlin und Karlsruhe
  • Küchenchef Stationen
  • IBM & Deutsche Telekom in Karlsruhe-Rüppur
  • Landgasthof Wiesenhof in Burbach Marxell
  • Kornhaus in Dessau
  • Quedlinburger Stadtschloss in Quedlinburg
  • NH Hotel in Dessau
  • Best Western Hotel & Grand City Hotel in Quedlinburg
  • Küchendirektor Stationen
  • Schlossvilla in Derenburg
  • Ahornhotel in Oberwiesenthal
  • Bestwestern Hotel Birkenhof in Oberwiesenthal
  • Schloss Ernestgrün in Neualbenreuth
  • Schmelmerhof Hotel & Resort in Bad Aiblingen
  • Aktuelle Adresse
  • Die Wasserburg in Gommern Hotel Gasthof & Brauerei
  • Küchendirektor

Arbeitgeber:

Die Geschichte der WASSERBURG zu GOMMERN

Die Ursprünge….
Die WASSERBURG zu GOMMERN wurde unter dem Namen „civitas Guntmiri“ in einer
Stiftungsurkunde des Bistums Brandenburg durch Kaiser Otto І. 948 erstmals urkundlich erwahnt.
Die feuchte, fruher sicher auch sumpfige Ehle-Niederung bot eine ausgezeichnete, naturliche
Schutzanlage.
Die Burg entwickelte sich zu einem Burgwardhauptort und hatte strategische Bedeutung fur die
Sicherung der Strasenverbindung in die umliegenden Gebiete.

Der Stil…
Die Burganlage ist eine fur diesen Siedlungsraum typische, runde bis ovale Randhausburg, ein so
genannter „sachsischer Rundling“. Der Wassergraben umschloss einst als doppelter Graben mit
dazwischen liegendem Wall den gesamten Komplex von Ober- und Unterburg.
Als Eingangsbauwerk diente anfanglich der immer noch eindrucksvolle Torturm, in dem sich heute
das Standesamt von Gommern und daruber das Hochzeits - Turmzimmer des Hotels befindet. Das
jetzige Portal und die darauf zufuhrende Bogenbrucke entstanden erst zu einem spateren Zeitpunkt,
als man einen bequemeren Zugang zur Burg benotigte.

Das wechselvolle Schicksal…
Der Bergfried, der sich in der Oberburg befindet, diente mit einer Hohe von ca. 30 Metern vorrangig
als Aussichtsturm fur den weiten Blick in die Landschaft, um die Annaherung von Feinden rechtzeitig
zu melden. Er konnte aber auch die Verteidigung der Vorburg unterstutzen.
1579 wurde der Bergfried durch eine so genannte „Welsche Haube“ erganzt. Schon ein Jahr zuvor
begannen umfangreiche Umbaumasnahmen. Bis auf den Gewolbekeller und den Bergfried wurde
die gesamte Burganlage abgerissen und als Jagdschloss wieder neu aufgebaut.
In den folgenden Jahrhunderten nutzen die Menschen die Wasserburg fur unterschiedliche Zwecke
z.B. als Gefangnis, als Sozialheim oder als Lehrlingswohnheim.
1990 erwachte die Wasserburg aus ihrem Dornroschenschlaf und es wurde der Gasthof,
3 Jahre spater die Brauerei und 1998 das Hotel eroffnet.

Symbiose aus Traditionen und Moderne…
Seit 2008 erstrahlt die Wasserburg zu Gommern im neuen Glanz. Die Burganlage verstromt durch
ihr uber tausendjahriges Ambiente bis heute einen Hauch von Magie. Dabei prasentieren wir uns als
Ort der Emotionen, an dem die Gaste abseits vom hektischen Alltag abschalten konnen, um Ruhe
und Entspannung zu finden.